REZEPTE

  • Susanne Anderegg

Prana nennen wir die Lebenskraft im Yoga, und Qi heisst sie in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Es gibt zwei gegensätzliche Pole, Yin und Yang, die ausbalanciert sein sollten, möchten wir gesund sein.

Yin steht für kalt und Yang für Hitze. Du kannst herausfinden, welcher Anteil bei dir stärker ist.

Yin-Typen sind kälteempfimdlich und wärmeliebend, oft müde und unkonzemtriert, ruhig und introvertiert, melancholisch mit Hang zu Depressionen, anfällig für Übergewicht.

Yang-Typen sind wärmeempfindlich und kälteliebend, redselig, ungeduldig und nervös, oft wütend, haben oft Kopfschmerzen und sind eher schlank.

Yin-Typen sollten eher Yang-Lebensmittel essen:

Maroni

Fenschel

Baumnüsse

Ingwer

Chilis und Knoblauch

Süsskartoffeln

Zwiebeln

Pfeffer

Yang-Typen sollten eher Yin-Lebensmittel essen:

Sprossen


Brokkoli

Tofu

Chinakohl

Auberginen

Peperoni

Spinat und Tomaten

Austernpilze

Neutral sind Reis, Erdnüsse, Linsen, Randen, Blumenkohl, Shiitake

Kartoffeln, Sesam und Kürbisse.

Wenn du mehr darüber lesen möchtest, dann schau in folgendem Kochbuch nach: Forever Yang von Caroline Franke und Daniel Schieferdecker. Das Kochbuch ist voller Geschichten und wunderschönen Fotografien.


  • Susanne Anderegg

Kohlgemüse ist wohl das gesündeste Gemüse, das es gibt. Broccoli, Pak Choi, Rotkohl, Palmkohl, Federkohl, Blumenkohl etc. werden in der Ernährungswissenschaft Senföl-Bomben genannt, weil sie Glucosinolate und Myrosinasen enthalten, eine Ausgangssubstanz und ein Enzym, die zusammen Sulforafane bilden. Genau diese Sulforafane sind krebsverhindernd, wenn man viel von ihnen isst. Aber - sie werden nur gebildet, wenn das Gemüse roh gegessen wird. Ich mache das so, dass ich vor jedem Mittagessen ein bisschen Broccoli roh esse. Das mache ich schon seit Jahrzehnten, bevor ich wusste, wie gesund roher Broccoli ist, ich mag ihn so gerne roh. Durch das Kauen werden die Zellwände zerstört und die Glucosinolate treffen die Myrosinasen und daraus entsteht das gesunde Sulforafan, bevor es im Magen durch die Magensäfte deaktiviert wird. Roh ist deshalb wichtig, denn Kochen zerstört diesen Vorgang. Aber es gibt einen Trick: Hacken und Warten. Du schneidest und hackst den Kohl und wartest 40 Minuten, bis du ihn erhitzt. Das bedingt gute Planung. Aber es lohnt sich, wenn du von der krebshemmenden Wirkung profitieren möchtest.




  • Susanne Anderegg

Die amerikanische Umweltgruppe EWG (Environmental Working Group) veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit den Lebensmitteln, die am meisten Pestizide enthalten. Wahrscheinlich können die Empfehlungen auch für die Schweiz oder Deutschland gelten. Hier sind die Lebensmittel, die du nur Bio kaufen solltest, weil sie viele Pestizide enthalten:

1. Erdbeeren

2. Spinat

3. Federkohl

4. Nektarinen

5. Äpfel

6. Trauben

7. Pfirsiche

8. Kirschen

9. Birnen

10. Tomaten

11. Sellerie

12. Kartoffeln


Es gibt aber auch eine Liste mit 15 Lebensmitteln, die du ohne grosse Sorgen um deine Gesundheit konventionell angebaut kaufen kannst, denn sie enthalten am wenigsten Pestizide:

1. Avocado

2. Süsser Mais

3. Ananas

4. Zwiebeln

5. Papaya

6. Erbsen (gefroren)

7. Aubergine

8. Spargeln

9. Blumenkohl

10. Cantaloupe Melone

11. Broccoli

12. Pilze

13. Kohl

14. Honigmelone

15. Kiwi


Falls du mal nur konventionelle Äpfel beim Bauern findest, kannst du sie in eine Lösung aus ½ Liter Wasser und 2 TL Backpulver 10 Minuten lang einlegen. Das löst nicht alle Pestizide, aber doch einen grossen Teil aus der Schale.

Ich kaufe Bio aber nicht nur für mich und meine Familie, sondern auch für die Umwelt, in der ich lebe. Pestizide sind verantwortlich für das Verschwinden von etwa 70 % aller Insekten, inklusive Bienen. Pestizide töten Kleinstlebewesen auf der Erde und im Wasser. Sie sind verantwortlich dafür, dass es viele Vogelarten nicht mehr gibt. Deshalb kaufe ich wann immer möglich Bio.



© 2020 by ESSEN ZUM GLÜCK, Patrick Werschler 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now